Interaktives PDF zu einem multifunktionsfähigen PDF umwandeln

Interaktives PDF auf dem Laptop mit einem Blättereffekt

Für mein eigenes Kleinunternehmen war ich lange auf der Suche nach einer Möglichkeit, Inhalte als interaktives PDF darzustellen. Ich wollte mehr als nur eine langweilige, statische PDF Datei. Was ich mir vorgestellt habe, war eher etwas, wie ein PDF mit Audio oder Bildern drin oder noch einen Schritt weiter: Ein PDF mit Video. Auf der Suche nach einer Software, die mir genau so etwas bietet, habe ich sehr viele Anbieter getestet und verglichen und möchte dir im Folgenden meinen persönlichen Testsieger Yumpu Publishing vorstellen. Ich kann definitiv sagen, dass ich sehr viele verschiedene Software-Anbieter getestet habe und mir das interaktive PDF erstellen nirgends so einfach gefallen hat, wie bei der Software. Ich erkläre in diesem Beitrag die wichtigsten Schritte und zeige dir, wie einfach das Erstellen eines interaktiven PDF mit Yumpu Publishing ist.

Inhalt

Ein interaktives PDF erstellen in wenigen Schritten

Bevor es weitergeht, möchte ich zuerst einmal ein paar grundsätzliche Fragen klären. Das, was ich ein interaktives PDF erstellen nenne, kann man auch anders bezeichnen. Anstelle von interaktives PDF erstellen, kann man genauso gut e-Paper erstellen, PDF zum Blättern erstellen oder Flipbook erstellen sagen. All das bedeutet im Endeffekt das gleiche, und zwar: Ein PDF interaktiv machen.

Will man Bilder in ein PDF einfügen, so gibt es eine einfache Lösung, nämlich die Software Yumpu Publishing. Wie bereits erwähnt, zeige ich dir hier, wie das Blätter PDF erstellen mit der Software funktioniert. Aber gibt es zum Blätter PDF erstellen Freeware, die mir das gewünschte Ergebnis kostenlos ermöglicht?

Früher habe ich zum Blätter PDF erstellen InDesign oder ähnliche teure Software Lösungen gewählt, aber damit war ich nicht zufrieden.

Eine Sache, die ich immer wieder gefragt werde, ist ob das PDF zum Blättern erstellen kostenlos ist? Keine Sorge, ja hier ist das Erstellen eines Blätter PDF kostenlos. Natürlich kann man bei bestimmten Sonderwünschen auch eine kostenpflichtige Lösung wie den adFREE-Plan oder den WEBKiosk-Plan finden, aber grundsätzlich ist auf Yumpu Publishing ein blätterbares PDF erstellen kostenlos.

Wie funktioniert ein Video in PDF einbinden?

  1. Zunächst erstellt man einen eigenen Account auf Yumpu Publishing. Das geht ganz einfach, indem man seine eigene E-Mail Adresse eingibt. Wer es sich noch einfacher machen möchte, kann sich sogar mit gängigen Social Media Profilen anmelden. Yumpu Publishing unterstützt die meisten sozialen Netzwerke, wie Facebook und Co.
  2. Man bekommt eine E-Mail zugeschickt, die man mit einem Klick bestätigen muss, sobald man sich angemeldet hat,. Danach ist man eingeloggt.
  3. Jetzt muss man nur noch das zuvor erstellte PDF einfügen und kann mit dem Blätterkatalog erstellen loslegen.

Einfach PDF hochladen und loslegen – so erstellt man ein interaktives PDF

Sobald man das Benutzerkonto angelegt hat, muss man das gewünschte PDF einfach via Drag & Drop in den Upload-Bereich hinzufügen. Man kann es auch selbst aus den eigenen Dateien wählen. Jetzt braucht es nur noch einen Klick und schon wird das PDF automatisch vom System in ein interaktives Flipbook umgewandelt. Die Software von Yumpu Publishing bricht nun das ausgewählte PDF in seine einzelnen Seiten auf und komprimiert die Datei, dass sie noch schneller geladen ist.

Jetzt kann man anfangen die blätterbare PDF SEO zu optimieren. Man muss dem PDF einen Titel, eine Beschreibung, Tags, eine Sprache und einer Kategorie zuweisen. Wichtig ist lediglich, dass das ausgewählt PDF den Text und die Informationen enthält, die man in dem fertigen, interaktiven Blätter-PDF haben möchte.

Danach kann man in das gewünschte blätter PDF Audio, Links, Videos und Fotos hinzufügen. Diese Funktionen findet man im Hotspot Editor. Der sogenannte Hotspot Editor ist wie ein großer Baukasten. Man kann sowohl ein Video in PDF einbinden, als auch andere Inhalte wie Fotos, Audio, Bilder oder Links. Diese Funktionen und noch viele andere kann man ganz einfach auf der Schaltfläche auswählen und Seite für Seite von dem interaktiven PDF so gestalten, wie es einem gefällt. Hier ist also alles möglich. Fotos in PDF einfügen, oder ein Audio in PDF einbetten oder sogar Links in PDF einfügen. Schließlich erhält man, wenn man fertig ist als Ergebnis eine interaktive PDF mit Audio, Video, Bild oder Links in PDF.

Das Gute an der Software ist es noch, dass man das interaktive PDF im Player sowohl einseitig als auch doppelseitig, wie ein richtiges Magazin darstellen kann, sodass der Blätter-Effekt noch besser zur Geltung kommt. Das interaktive PDF ist auf allen Geräten wie Smartphone, Tablet oder PC und in jedem Browser verfügbar und aufrufbar.

Was kann man mit dem interaktiven PDF? Alle Vorteile vom Video in PDF einbetten

Fotos in PDF integrieren und interaktive PDF mit Ton erstellen kann viele Funktionen mit sich bringen. Wenn man mit Yumpu Publishing ein PDF zum Blättern kostenlos erstellt, wird das Dokument mit Bildern, Videos und Hyperlinks direkt automatisch in die praktische HTML Form umgewandelt. In diesem Format kann ein interaktives PDF noch leichter von Suchmaschinen wie Google oder Bing erkannt und untersucht werden. Das führt dazu, dass ein interaktives PDF im Gegensatz zu einem statischen PDF besser in den Suchmaschinen gelistet ist und schneller von Interessenten gefunden werden kann.

Integriert man ein interaktives PDF zum Beispiel in seine eigene Website oder seinen Blog, so kann einem das Dokument deutlich höhere Reichweite und mehr Kunden-Views bescheren.

Wenn man noch mehr Aufmerksamkeit auf sein interaktives PDF ziehen möchte dann gibt es noch die Möglichkeit das erstellte Dokument noch mehr Menschen zur Verfügung zu stellen. Man muss es nur teilen. Man kann das PDF zum Blättern an Interessenten per E-Mail verschicken. So erreicht man genau die definierte Zielgruppe und spricht diese auch noch persönlich an.

Möchte man eine noch größere Anzahl von Menschen erreichen, dann sollte man das Social Media Sharing in Betracht ziehen. Ein interaktives PDF kann man auf Yumpu Publishing auch über die gängigen Social Media Kanäle wie Facebook und Co. teilen. Das kann für viele Nutzer bezüglich der Neukunden Akquise interessant sein. Dank schnellen Servern und einer hohen Bandbreite ist eine schnelle Ladezeit immer gewährleistet. Die Leser können das Dokument in Echtzeit durchsuchen.

Welche Funktionen hat ein interaktives PDF?

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist natürlich auf Yumpu Publishing das blätterbare PDF erstellen kostenlos.

Es gibt aber auch bezahlte Pläne die mehr Funktionen beinhalten. Auch wenn die Grundfunktionen zum Erstellen eines interaktiven PDFs nichts kosten, gibt es bestimmte Zusatzfunktionen, die nicht gratis verfügbar sind.

Möchte man zum Beispiel die Privatsphäre Einstellungen ändern, so braucht man dafür einen kostenpflichtigen Plan. Hierzu kann ich den adFREE-Plan auf Yumpu Publishing empfehlen. Dieser kostet monatlich 14,95€ und bietet dafür alle Funktionen, auf die ich großen Wert lege. Mit den geänderten Privatsphäre-Einstellungen sorgt man dafür, dass nicht jede*r das Blätter-PDF einfach so ansehen kann.

Auch das Herunterladen, Exportieren oder das Drucken des Dokuments kann man einfach freigeben oder verbieten. Eine weitere Funktion, mit dem der adFREE Plan überzeugt, ist das persönliche Branding. Dieses kann man stückweise in das interaktive PDF einfließen lassen. Sowohl das eigene Logo als auch eine personalisierte Farbauswahl zeigen den Lesern, dass sie gerade ein Dokument von mir lesen. Da ich auch einen eigenen Online-Shop betreibe, profitiere ich zusätzlich von den erweiterten Funktionen mit dem adFREE-Plan. Ich habe mein blätterbares PDF in meine Website integriert und zeige den Seiten-Besuchern in einem kleinen Produktkatalog eine kleine Auswahl.

Vom Blätter-PDF aus kann man direkt auf den eigenen Shop verlinken. So müssen die Besucher keine Umwege gehen, um zu den Produkten, die sie interessieren, zu gelangen.

Es gibt aber noch eine weitere Funktion warum ich nach meinem Blätter-PDF erstellen, mich für den adFREE-Plan entschieden habe. Da mein Produktsortiment regelmäßig wechselt und ich auch ältere Sortimente, Angebote und Aktionen in meinen Online-Magazinen darstellen möchte, benötige ich insgesamt mindestens 5 Dokumente. Das Limit des FREE-Plans liegt allerdings bei drei Dokumenten.

Ein weiterer Vorteil, den der adFREE-Plan bietet ist, dass man so viele interaktive PDFs erstellen, hochladen und teilen kann, wie man möchte.

So macht man blätterbare PDFs zu Geld

Auch wenn es in diesem Beitrag darum gehen soll, wie man ein interaktives PDF kostenlos erstellt, möchte ich dir die zahllosen Möglichkeiten nicht vorenthalten, die auch die anderen bezahlten Pläne anbieten.

Dafür stelle ich dir hier im Folgenden den WEBKiosk-Plan und den APPKiosk-Plan vor.

Ich habe bereits beide testen können und werde in den kommenden Monaten selbst auf den WEBKiosk-Plan umsteigen.

Dieser bietet nicht nur die Möglichkeit, ein oder mehrere PDF zum Blättern zu erstellen, sondern liefert auch die Grundlage, diese zu Verkaufen. Man erhält, wie der Name schon sagt, eine eigene Domain, eine Art Online-Kiosk, in dem man sein erstelltes interaktives PDF, oder eben mehrere für seine Leser ausstellen kann.

Man kann die interaktiven PDFs nicht nur wie Magazine in einem Kiosk anbieten und verkaufen, sondern auch die Werbeflächen auf diesem digitalen Marktplatz nutzen.

Ein weiterer Grund, warum man vom adFREE-Plan auf einen eigenen WEBKiosk-Plan umzusteigen sollte ist der, dass man die vielen Dokumenten an einem Ort praktisch organisieren kann. Das könnte interessant für all diejenigen sein, die planen, mehr als ein interaktives Magazin in ihre Webseiten, Shops oder Blogs einzubinden. Je mehr interaktive Magazine man hochladet, desto länger benötigt die Seite zum Laden. Wenn man stattdessen all Blätter-PDFs in einem Online-Kiosk ausstellt, haben die Leser alles, was sie interessiert an einem Ort. Sogar die Ladegeschwindigkeit der Website wird nicht negativ beeinflusst. Google belohnt dieses im Ranking in den Suchergebnissen.

Immer mehr User im Internet sind ja auch nicht nur am PC unterwegs, sondern auch auf mobile Alternativen umsteigen. Auch hier gibt es einen Plan, der dafür sorgt, dass man sein interaktives PDF in mobiler Form darstellen kann.

Grundsätzlich sind im kostenlosen Yumpu Publishing Plan all die erstellten Dokumente mobil verfügbar. Will man den eigenen Online-Kiosk zusätzlich noch als App anbieten, so empfiehlt es sich, den APPKiosk-Plan zu buchten. Dieser liefert eine eigene App, ganz nach den eigenen Vorstellungen, in der man interaktive Magazine zum Kauf anbieten kann.

Hier können Leser*innen einzelne Ausgaben des Magazins erwerben oder ganze Abonnements abschließen, mit denen sie Zugriff auf alle erstellten PDFs haben.

Auch wenn man Anfänger in Sachen App Design ist, ist das gar kein Problem. Das engagierte Team von Yumpu Publishing unterstützt einen sehr gern. Ich war mit der Beratung sehr zufrieden, denn ich wurde nicht nur per E-Mail kontaktiert, sondern von einem Mitarbeiter angerufen und konnte alle meine Fragen und Wünsche persönlich besprechen. Bei einem so großen Projekt ist das sehr hilfreich und hat mir am Anfang die Angst genommen, etwas falsch zu machen.

Wer sowohl online als auch mit der App vernetzt sein will, kann sich dann für die professionellste Publishing Methode entscheiden und auf den PROKiosk-Plan zugreifen. Dieser beinhaltet sowohl eine App für iOS als auch für das Android Betriebssystem. Zudem kann man sich für einen zusätzlichen Online-Kiosk entscheiden.

Bei Yumpu Publishing steht einem wirklich die Welt des digitalen Publishings offen. Für jedes Budget und für jede Anforderung gibt es einen passenden Plan, der genau das bietet, was man sich wünscht.

Mein Fazit zum interaktiven PDF Publishing

Wie ich bereits am Anfang von meinem Beitrag erwähnt habe, nutze ich selbst aktuell den adFREE-Plan zum Erstellen von interaktiven PDFs.

Nachdem ich so viele verschiedene Alternativen und Anbieter getestet habe, kann ich sagen, dass man zum PDF zum Blättern erstellen InDesign oder andere teure Adobe Software wie Acrobat gar nicht benötigt.

Egal, ob man ein Video in PDF einbinden, oder einen Hyperlink in PDF einfügen: All das und noch viel mehr ist mit der Software möglich, wenn man ein interaktiven PDF möchte.

Die Software liefert einem einen kostenlosen und vier kostenpflichtige Pläne an, die eine riesige Auswahl haben, sodass man genau entscheiden kann, welche Funktionen einem wichtig sind.

Auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis bin ich absolut überzeugt. Der Kundenservice berät zudem sehr kompetent, sodass es gar nicht schwierig war, herauszufinden, welcher Plan der Richtige für mich ist.

Ich persönlich würde immer zuerst den adFREE-Plan abschließen. Dieser bietet eine 30-tägige kostenlose Testversion an, die erlebbar macht, wie viel Potenzial in so einem einfachen PDF stecken kann.Die Auswahl der Funktionen ist extrem groß.

Ich habe nach einem Monat adFREE-Testphase beschlossen, auf einen WEBKiosk-Plan zu wechseln und mein Abonnement zu upgraden. Ein Schritt, den ich wirklich jedem nur empfehlen kann.

Aber jetzt wünsche ich dir nach meinem langen Artikel erstmal viel Spaß dabei Yumpu Publishing kostenlos zu Testen und zu Entdecken.