Meine Erfahrungen mit Google Play Books

Google Play

Wahre Lese Fans gehen längst nicht mehr nur in die Buchhandlung und kaufen sich ein gedrucktes Buch. Ebooks- sowie Magazine sind für Leser die Zukunft des modernen Lesens. Und es ist praktisch in jeder Hinsicht, denn man muss nicht vor die Tür gehen, um sich ein neues Buch zu beschaffen.

Mit dem Smartphone der dem Notebook ähnlich ist, lässt sich ganz spielend leicht ein eBook herunterladen – direkt aufs Gerät und sofort lesebereit.  Es gibt einige Möglichkeiten eBooks zu lesen. Auch direkt über das Internet kann man seiner Lesefreude freien Lauf lassen. So zum Beispiel mit dem ebook-Reader von Google Play.

Erfahre hier alles über die neusten Bücher und Magazine. Du liest gern Bestseller? Oder auch die aktuellsten Nachrichten aus aller Welt? Kein Problem, bei Google Play Books bekommst du alles aus erster Hand. Und das Beste, du kannst sofort anfangen zu lesen – einfach dein Lieblingsbuch aussuchen und herunterladen.

Für alle begeisterten Lesefans gibt es seit letztem Jahr Juli einige Neuerungen bei Google Play Books. Im Rahmen der Partner-Programm-Richtlinien wurden dem Google Play Books Reader einige neue Features integriert. Kenner des Programms dürfte dies hellhörig machen. Unter Anderem hat das Programm jetzt die Unterstützung für EPUB3.

Google ist einer der führenden Unternehmen, wenn es um Readium-Projekte geht. Die Erwartungen waren und sind dementsprechend sehr hoch in der Digital Publishing – Fangemeinde. Hält das neue Produkt von Google Play Books wirklich was es verspricht?

Sicherlich hast auch du schon mitbekommen, dass die dementsprechenden Richtlinien zum Thema sagen wir mal so „vorsichtig“ von Google formuliert sind. Denn natürlich stellt sich erst in einer Testphase heraus, wie erfolgreich die Funktion wirklich ist und ob man etwas damit anfangen kann.

Das neue Programm von Google Play Books durchlief mehrere Testphasen, in denen sich herausgestellt hat, dass die Funktion weitestgehend gut durchspielbar ist. Natürlich stößt man hier und da auf gewisse Hindernisse. Große Enttäuschung erlebt man insbesondere, wenn es um den Bereich Multimedia geht. Leider ist hier keine Unterstützung vorhanden. Im Klartext heißt das, dass man weder eingebettete Multimedia-Dateien wie Video in PDF einbinden, angezeigt bekommt, noch überhaupt abspielen kann. In diesem Bericht gibt es für Google sicherlich noch vieles nachzuholen bzw. aufzurüsten. Man darf gespannt sein, wie es hier noch weitergeht.

Ebenso wirst du enttäuscht, wenn es um die interaktive sowie dynamische Content-Darstellung in enhanced eBooks geht. Hier ist Javascript, das Programm ist unabdingbar für die reibungslose Funktion, komplett deaktiviert. Warum auch immer dies so ist, ist nicht klar. Vielleicht ergibt sich auch hier demnächst eine Änderung bzw. eine Neuerung in der neuen Version. Wann diese jedoch auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.

Wahre Fans von Google Play Books werden den momentanen Stand des Programms mit gemischten Gefühlen sehen. Sicherlich macht das Programm Fortschritte in die richtige Richtung. Für diese erste Version des EPUB3-Readers hat sich der Anbieter jedoch klar nur auf gewisse Features beschränkt. Lediglich die Anzeige, die Darstellung sowie das Layout sind hier relevant. Spielerische Aspekte, die auch den Bereich Multimedia umfassen, sind komplett außen vor. Und genau das birgt Enttäuschungen, denn Google war ja schon relativ weit vorangekommen im Reader-Projekt.
Google muss in diesem Bereich einiges Nachlegen. Am Besten schnell, denn es haben bereits andere Anbieter deutlich bessere Reader-Software im Angebot.

Man darf gespannt sein wie es in diesem Bereich weiter geht. Zu hoffen bleibt eigentlich nur, dass sich Google etwas einfallen lässt, was sonst kein anderer hat. Und am Besten sollte es eine Funktion sein, die auch einwandfrei und ohne Probleme zu machen funktioniert.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.